Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall Freiburg

IG Metall Geschäftsstelle Freiburg



GE vernichtet 115 Arbeitsplätze

16.11.2007 Helsinki statt Freiburg General Electric verlagert Arbeitsplätze von Freiburg weg

Badische Zeitung vom 17.11.2007

Von dem Redakteur der Badischen Zeitung Klaus Rütschlin

FREIBURG. General Electric baut in Freiburg weiter Arbeitsplätze ab. Die GE Medical Systems GmbH streicht 115 Stellen als Folge einer Umstrukturierung im Konzern, wie der zuständige Personalchef Detlef Jacobsen gestern auf Anfrage bestätigte. Jacobsen sagte, dass auf absehbare Zeit kein weiterer Stellenabbau geplant sei.

Das Stellenstreichen in Freiburg hat nach Angaben des Unternehmens zwei Gründe. Freiburg ist in der Vergangenheit für den Warenversand des Medizingeräteherstellers in den Mittleren Osten und nach Osteuropa zuständig gewesen. Diese Aufgaben sollen jetzt in die jeweiligen Regionen verlagert werden. Außerdem war die für Europa zuständige Reparaturabteilung bislang in Freiburg und Helsinki untergebracht. Ab sofort soll nur noch Helsinki zuständig sein. Die knapp 200 Mitarbeiter, die in Freiburg übrig bleiben, sollen sich in Zukunft auf das Deutschlandgeschäft konzentrieren. Sie erledigen den Vertrieb und das Marketing, den Service sowie Ein- und Verkauf. Produziert wird bei GE in Freiburg schon einige Zeit nicht mehr. Jacobsen trat Befürchtungen entgegen, dass die Kundebetreuung nach München verlegt werde.

Nach Angaben von Jacobsen werden 71 feste Stellen abgebaut, zwölf befristete Arbeitsverträge werden nicht verlängert und 32 Zeitarbeitsverträge laufen aus. Nach Angaben der Gewerkschaft IG Metall werden 73 feste Stellen abgebaut. Marco Sprengler von der IG Metall sagte, dass ein Sozialplan eine Qualifizierungsgesellschaft vorsehe, in der sich die bislang Festangestellten je nach Alter sechs bis zwölf Monate weiterbilden können.

GE hat außerdem dem Unternehmen MSC Freiburg einen Logistikvertrag entzogen, der nach Aussage von Sprengler den Abbau von 50 Arbeitsplätze bei MSC zur Folge haben wird. MSC wollte dazu gestern nicht Stellung beziehen. Die Logistik wird an ein Unternehmen bei Stuttgart gehen. Zwölf der GE-Arbeitsplätze sollen deshalb dorthin verlagert werden. Einige Mitarbeiter seien bereit, dieses Angebot anzunehmen, sagte Jacobsen.

GE Medical Systems hat das Freiburger Unternehmen 1998 übernommen. Seit dem hat es fünf Sozialpläne gegeben.Ende der 70er Jahre beschäftigte das Unternehmen noch über 1000 Mitarbeiter. 2001 verschwand der Name Hellige. Die Produktionsstätte wurde damals von der Firma Microcomputer Systems Components (MSC) übernommen. GE machte Freiburg zur Europazentrale der Medical Systems Information Technologies. Und MSC übernahm dann auch die Logistik für GE. Bis jetzt.

Letzte Änderung: 21.11.2007


Adresse:

IG Metall Freiburg | Friedrichstraße 41-43 | D-79098 Freiburg
Telefon: +49 (761) 20738-0 | Telefax: +49 (761) 20738-99 | | Web: www.freiburg.igm.de

IG Metall vor Ort


Service-Links: